28 Tiere werden an der Klubrammlerschau ausgestelllt

An unserer Klubrammlerschau, die am 5. und 6. Januar 2019 in Schwarzenburg BE stattfinden wird, werden von unserem Verein insgesamt 28 Tiere präsentiert. Mit 22 Rhönkaninchen konnte gegenüber den beiden letzten ordentlichen Klubschauen in Gersau SZ 2016 (18 Tiere) und Wintersingen BL 2017 (20) erfreulicherweise eine leichte Steigerung erzielt werden. Die Anmeldungen für die beiden nationalen Ausstellungen in Sempach 2015 (55 Rhönkaninchen) und Fribourg 2018 (33) konnten wie erwartet nicht erreicht werden. In Schwarzenburg werden neben den Rhönkaninchen noch zwei Farbenzwerge und vier Zwergwidder rhönfarbig ausgestellt.

 

Staffelbach war wiederum eine Reise wert

Wie bereits 2015 war auch unsere Klubausstellung 2018 in Staffelbach AG wiederum ein voller Erfolg. Dem Organisationskomitee unter der Leitung von Urs Rauchenstein war es erneut gelungen, eine in jeder Beziehung hervorragende Ausstellung zu organisieren. Und was die beiden Hallenchefs Thomas Buchschacher und Sven Bolliger, beide Mitglieder in unserem Verein, mit der wunderschönen Dekoration geleistet haben, verdient unsere höchste Anerkennung. Erfreulich war in Staffelbach der von den Experten attestierte hohe Zuchtstand unserer Tiere. Und erfreulicherweise konnten im Aargau erstmals zwei Züchter einen Grosserfolg an der Klubausstellung feiern: Thomas Buchschacher stellte die Rassensiegerin, Peter Iseli den Rassensieger. Wie hoch das Niveau in Staffelbach war, verdeutlicht ein Blick in die Rangliste der Kollektionen: Die siegreichen Hansruedi und Theres Dubach erreichten mit ihren sechs Tieren einen Superschnitt von 96,30 Zählern, punktgleich vor Peter Iseli. Die Kollektionen auf den Rängen 3 bis und mit 6 kamen auf ausgezeichnete 95,90 Punkte. Ich gratuliere an dieser Stelle allen Züchterinnen und Züchtern nochmals zu ihren sehr schönen Rhönkaninchen, und dem OK um Urs Rauchenstein danke ich für die in Staffelbach gewährte Gastfreundschaft.

 

Anträge zuhanden der Hauptversammlung bis am 31. Dezember

Gemäss Artikel 15 unserer Statuten müssen Anträge zuhanden der Hauptversammlung vom 17. Februar 2019 in Münsingen BE bis spätestens am 31. Dezember 2018 schriftlich bei mir eingereicht werden. Ich möchte nochmals alle bitten, das Datum der HV zu reservieren, stehen doch einige sehr wichtige Geschäfte auf dem Programm. Die persönlichen Einladungen mit der Traktandenliste werden in der ersten Januarhälfte allen Mitgliedern per Post zugestellt.

 

VHK stellt immer noch eine grosse Bedrohung dar

Die Gefahr durch den VHK-Virus ist nach wie vor latent. Gemäss dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV sind in diesem Jahr bisher 24 VHK-Fälle registriert worden, zuletzt drei Fälle im Oktober und November im Kanton Zürich. Aus Gründen des Datenschutzes erfolgt durch das BLV keine Information an Rassekaninchen Schweiz. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist jedoch nur ein Rassekaninchenzüchter von VHK betroffen. Dennoch: Es ist nach wie vor grösste Vorsicht geboten, und das Impfen der Kaninchenbestände ist von zentraler Wichtigkeit.

 

Immer wieder Verletzungen an der Halsunterseite

Leider kommt es offensichtlich immer wieder vor, dass sich Rhönkaninchen an der Halsunterseite gravierende Verletzungen zufügen. Damit wir diesem unerfreulichen Phänomen auf die Spur kommen können, sind wir darauf angewiesen, dass solche Fälle umgehend unserem Obmann gemeldet werden. Stillschweigen wäre eine falsche Scham, denn diese Verletzungen haben rein gar nichts zum Beispiel mit mangelhafter Hygiene zu tun. Was die Ursache solcher Verletzungen ist, bleibt immer noch ein Rätsel. Nach Untersuchungen spricht man in der Tierklinik des Universitätsspitals Bern von einem «Bestandesproblem». Weiter heisst es: «Die Veränderungen sprechen am ehesten dafür, dass das Tier lokal eine Verletzung hatte und danach ein Eindringen von Bakterien stattgefunden hat». Ein Problem der Gefässe (zum Beispiel eine Blutvergiftung) wird ausgeschlossen, «denn dann müssten grössere Hautbezirke beziehungsweise andere Organe verändert sein». Wir tappen also weiterhin im Dunkeln und sind deshalb auf Meldungen angewiesen.

 

Ausserordentliche DV von Kleintiere Schweiz am 26. Januar 2019

Am 26. Januar 2019 wird im Campus Sursee LU eine ausserordentliche Delegiertenversammlung von Kleintiere Schweiz stattfinden. Dabei soll über die Zukunft des Dachverbandes und der einzelnen Fachverbände diskutiert werden. Zudem ist eine Revision der Statuten vorgesehen. Der Vorstand von Kleintiere Schweiz wird den Delegierten vorschlagen, für ein Zwischenjahr lediglich den Präsidenten neu zu wählen und die restlichen Vorstandsämter vakant zu lassen.

 

Der Tierwelt-Ertrag ist weiter auf Talfahrt

Weiter mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat die Tierwelt. Der Gesamtertrag der Zeitschrift ist im dritten Quartal wiederum stark rückläufig. Gegenüber der Vergleichsperiode im Vorjahr resultierte 2018 beim Gesamtertrag ein Rückgang von minus 19,9 Prozent.

 

Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches neues Jahr

Auf diesem Weg möchte ich all unseren Mitgliedern ein frohes Weihnachtsfest und ein in jeder Beziehung glückliches und erfolgreiches neues Jahr wünschen. Für das mir und dem Vorstand entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich herzlich bedanken.

 

 

Emil Bohnenblust, Präsident



Unsere Homepage wurde zuletzt aktualisiert am 14.01.2019

Änderungen: Menüpunkt "Tiervermittlng"